BESENREISER

Besenreiser und Krampfadern sind in erster Linie auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen. Auch hormonelle Einflüsse, Übergewicht oder lang andauernde sitzende oder stehende Tätigkeiten können die Entstehung begünstigen. Je nach Befund raten wir Ihnen zu einer Verödungs- beziehungsweise Laserbehandlung oder einem operativen Eingriff. 

Bei der Verödung von Besenreisern wird ein spezielles Verödungsmittel mithilfe einer feinen Kanüle schmerzfrei in das betroffene Gefäß injiziert. Das Mittel verursacht eine Reizung der Gefäßwände, wodurch sich die Vene verschließt und vom Körper langsam abgebaut wird. Nach der Behandlung muss für circa drei Tage ein Kompressionsverband getragen werden.